Wie kann ich meine Mails über den Browser abfragen?
Mailboxen können via Webmail von Horde von überall her mit dem Browser abgerufen werden. Ihr persönliches Webmail ist unter http://webmail.ihredomain.ch erreichbar.

Wie richte ich eine E-Mailadresse im lokalen E-Mailprogramm ein?

Geben Sie in Ihrem lokalen Mailprogramm (z.B. Outlook, Outlook Express) die folgenden Angaben ein:

Benutzernamen
(entspricht derganzen Mailadresse z.B. info@ihredomain.ch)

Passwort
Sie können dieses jederzeit über PLESK wiederändern

SMTP
Mailserver für ausgehende Mails: IhreDomain.ch (oder com/net usw.)

POP3
Mailserver für eingehende Mails: IhreDomain.ch (oder com/net usw.)
Wie lautet der Benutzername einer Mailbox?
Verwenden Sie die VOLLSTÄNDIGE E-Mailadresse als Benutzernamen (Username) wenn Sie Ihr Mailprogramm für den Empfang Ihrer Mails einrichten.

Wie heisst der Posteingang und Postausgang Server (POP3/SMTP)?
Geben Sie als Server für eingehende und ausgehende Mails einfach IHREDOMAIN.CH ein.

Der Versand über mein lokales Mailprogramm funktioniert nicht
Bitte achten Sie darauf, dass Sie die Authentifizierung beim SMTP (Postausgangsserver) AKTIVIEREN. Verwenden Sie dabei die gleichen Login Daten wie für den Posteingangsserver.
Was ist ein POP3 E-Mail?
POP3 ist die Abkürzung für Post Office Protocol 3. Das ist die Bezeichnung für ein im Internet gebräuchliches Übertragungsprotokoll, das die Übertragung von E-Mails vom Mail-Server zum Empfänger regelt.

Die Übertragung erfolgt, sobald der Anwender die Mail über eine POP3-fähiges E-Mailprogramm abfragt (z.B. Outlook, Outlook Express).

Verwalten Sie Ihre E-Mailadressen (POP3-Accounts) bequem über die Serveradministration PLESK.
Was ist ein Autoresponder und wie richte ich einen solchen ein?
Der Autoresponder (automatischen Antwort) eines Mailaccounts sendet automatisch ein Mail an denjenigen zurück, der Ihnen ein Mail sendet. Zu jeder E-Mailadresse steht Ihnen ein Autoresponder zur Verfügung.

Autoresponder lassen sich natürlich auch dazu verwenden, um jede E-Mail mit einem "Dankeschön"-Text zu beantworten oder um dem Absender zu informieren, dass Sie im Urlaub usw. sind. Einen Haken hat die Sache allerdings: Benutzt Ihr Gegenüber ebenfalls einen solchen Autoresponder, kann es zu sog. Schneeballeffekten kommen.

Richten Sie Autoresponder bequem über PLESK ein.
Wozu benötigt man Webmail?
Sie können Ihre E-Mailkonten jederzeit von jedem mit dem Internet verbundenen Computer abrufen. Über eine grafische Benutzeroberfläche haben Sie jederzeit vollen Zugriff auf Ihre Mails. Sie erhalten den Zugang in unseren Setup-Mail oder über die PLESK Serververwaltung.
Ich kann mich nicht bei Webmail einloggen / anmleden? Welche Angaben muss ich beim Login machen?
Als Benutzernamen verwenden Sie Ihre Vollständige Mailadresse: z. B. info@IHREDOMAIN.ch und geben Sie hier das Passwort ein, welches Sie in der Serveradministration PLESK für die jeweilige Mailadresse definiert haben.
Was ist der Unterschied zwischen POP3 und IMAP?

Wenn Sie eine E-Mail erhalten, wird dieses zuerst an Ihren Server geschickt und dort für Sie bereitgestellt.

Wenn Sie Ihre E-Mails über unsere Webhostings senden und empfangen, können Sie aus zwei Übertragungsmethoden auswählen: POP3 und IMAP. Diese Einstellung bestimmt, über welches Protokoll Ihre E-Mails in Ihr E-Mailprogramm geladen werden.

POP3

POP3 oder auch "Post Office Protokoll Version 3" ist das ältere Protokoll. Es holt die E-Mails vom Server ab und speichert diese lokal in Ihrem E-Mailprogramm. Sofern nicht explizit anders eingestellt, werden die E-Mails nach erfolgreicher Abholung vom Server gelöscht.

IMAP

Das modernere IMAP oder auch "Internet Message Access Protokoll" lädt die E-Mails auf Ihren Computer, behält aber eine Kopie aller Nachrichten auf dem Server. Bei jeder neuen Verbindung werden neue E-Mails oder der Status der bereits gelesenen E-Mail synchronisiert.

Welches Protokoll soll ich nun wählen?

Grundsätzlich stehen Ihnen beide Protokolle zur Auswahl.

POP3 eignet sich eher, wenn nur eine Person von nur einem Computer die E-Mails abruft.

IMAP spielt seine Stärken vor allem dann aus, wenn mehrere Personen dieselben E-Mails abrufen oder der Abruf von verschiedenen Orten (Büro, mobiles Gerät, Webmail etc.) erfolgt.

Wird eine E-Mail z.B. als gelesen markiert, ist dieser Zustand auf dem Server gespeichert und wird überall so angezeigt.

Möchten Sie mit IMAP auch ohne Internetverbindung auf Ihre E-Mails zugreifen, müssen Sie diese explizit herunterladen.
Weiter ist zu beachten, dass die E-Mails auf Ihrem Server Ihrem zur Verfügung stehenden Speicherplatz angerechnet werden.

Was ist SMTP?

SMTP oder auch "Simple Mail Transfer Protokoll" ist ebenfalls ein Protokoll, wird aber im Unterschied zu POP3 und IMAP nicht zum Empfangen, sondern zum Senden von E-Mails benötigt wird. Damit werden also E-Mails von Ihrem Computer zu Ihrem Server übertragen und von dort aus weiter transportiert.

Welche Ports muss ich verwenden?

Für die Dienste auf Ihrem Webhosting werden unterschiedliche Ports verwendet. Wir haben hier die Gängigsten für Sie aufgelistet:

IMAP

  • Posteingangsserver ohne SSL: 143
  • Posteingangsserver mit SSL: 993

POP3

  • Posteingangsserver ohne SSL: 110
  • Posteingangsserver mit SSL: 995

SMTP

  • Postausgangsserver (SMTP) ohne SSL: 587
  • Postausgangsserver (SMTP) mit SSL: 465
Ist die Grösse einzelner E-Mails limitiert?
Ja, die Maximalgrösse ein- und ausgehender Mails beträgt zwischen 8 und 12 MB. Das Mailprotokoll ist für grössere Datenmengen nicht unbedingt geeignet. Sie sollten die Dateien mittels FTP zum Download bereitstellen. So vermeiden Sie auch, dass Ihre Mails evtl. beim Empfänger nicht ankommen. Je nach Provider unterscheiden sich nämlich die Limiten bezüglich Mail Empfang.
Über meine E-Mail-Adresse wurde Spam verschickt. Was kann ich tun?

Wenn das Passwort für Ihre E-Mail-Adresse von uns aufgrund von Missbrauch geändert worden ist, haben sich hochstwahrscheinlich Dritte Zugang zu Ihrem E-Mail-Passwort verschafft. Dies hat in der Regel eine der folgenden drei Ursachen:

1. Unsicheres Passwort

Das Passwort für Ihre E-Mail-Adresse war unsicher. Ein unsicheres Passwort kann von automatisierten Bots, als auch von nahestehenden Personen mit wenig Aufwand erraten oder mittels einer Bruteforce-Attacke herausgefunden werden kann.

2. Schadsoftware auf Ihrem Computer

Wenn auf einem Computer, auf dem das betroffene E-Mail-Konto in einem E-Mail-Programm eingerichtet ist, Schadsoftware (Virus/Trojaner) installiert ist, könnte das Passwort durch den Angreifer dort ausgelesen worden sein. Prüfen Sie deshalb alle Computer, auf denen das E-Mail-Konto konfiguriert ist, mit Hilfe eines Antiviren-Programms.

3. Einbruch bei einem Drittanbieter

Wenn Sie die Kombination von E-Mail-Adresse und Passwort auch bei anderen Anbietern (z.B. Onlineshops, Foren, Social-Media) verwenden, könnte ein Einbruch bei einem dieser Anbieter Ihr Passwort zu Tage geführt haben. Verwenden Sie deshalb nie das gleiche Passwort bei unterschiedlichen Anbietern.

Mit Hilfe des Identity-Leak-Checkers des Hasso-Plattner-Instituts lässt sich prüfen, ob die betroffene E-Mail-Adresse an die Öffentlichkeit gelangt sind: https://sec.hpi.uni-potsdam.de/leak-checker/search

Ich kann E-Mails empfangen, aber nicht senden.

Wenn Sie E-Mails empfangen, aber keine E-Mails versenden können, ist die Ursache üblicherweise in einem der folgenden Fehler zu finden:

1. Es ist ein falscher Postausgangsserver (SMTP) definiert
Die korrekte Adresse für Ihren Postausgangsserver wäre ihredomain.ch

Falls Sie erst seit kurzem bei uns hosten, sollten Sie noch überprüfen, ob bei Ihrer Domain bereits unsere Nameserver eingetragen sind.

2. Sie haben die SMTP Authentifizierung nicht aktiviert
Damit unser E-Mail-Server nicht zum Spammen missbraucht werden kann, versendet dieser nur E-Mails, wenn man sich beim E-Mail-Server authentifiziert.
Diese Option ist in den meisten E-Mailprogrammen standardmässig nicht aktiviert und muss in den Konto-Einstellungen eingeschaltet werden. Um sich anzumelden, können Sie die gleichen Informationen wie für den E-Mailempfang verwenden. (E-Mailadresse und Passwort)

Einige Internetprovider sperren den Standardport für SMTP Verbindungen 25. Der Port kann in den Einstellungen zum Postausgangsserver geändert werden.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie SSL aktiviert haben und für ausgehende E-Mails den richtigen Port verwenden.

Sollten Sie die oben beschriebenen Fälle als mögliche Fehlerquelle ausschliessen, können Sie zusätzlich versuchen, ein E-Mail über Ihr Webmail zu versenden.
Wenn dies nicht klappt, wenden Sie sich bitte an unseren Support.

Ich habe das Passwort zu einer E-Mailadresse vergessen

Die Passwörter werden verschlüsselt abgespeichert und können nicht mehr ausgelesen werden.
Wenn Sie also das Passwort für ein E-Mailkonto vergessen haben, müssen Sie ein neues Passwort setzen.
1.Loggen Sie sich über PLESK ein.
2.Wählen Sie im Menü oben E-Mail. Wählen Sie nun bei der E-Mail Adresse, bei der Sie das Kennwort nicht mehr wissen.
3.Nun können Sie ein neues Kennwort für die angewählte E-Mail Adresse vergeben. Sobald Sie das Kennwort eingetragen haben, wird mit Klicken auf Ändern das Kennwort neu vergeben.

Wie leere ich den Browser-Cache?

Hin und wieder kann es vorkommen, das Sie Änderungen an Ihrer Webseite vorgenommen haben, doch wenn Sie Ihre Webseite im Browser betrachten, werden Ihnen noch die alten Inhalte angezeigt.

Nun wäre es hilfreich Ihren Browser-Cache von Hand zu leeren.

Doch, was ist überhaupt ein Cache und wie können Sie ihn leeren?

Der Browser-Cache ist eine Art Zwischenspeicher für Webseiten. Besuchen Sie eine Website, werden Teile davon wie zB. Bilder, Javascript- oder CSS-Dateien auf Ihrer Festplatte gespeichert. Rufen Sie die Website zu einem späteren Zeitpunkt erneut auf, muss der Browser nicht mehr alle Teile der Webseite erneut vom Server herunterladen. Stattdessen greift der Browser auf die Dateien zu, welche er beim letzen Besuch im Cache gespeichert hat und kann somit die Seite schneller Laden.

Es kann nun passieren, dass der Browser nicht merkt, wenn auf dem Server bereits neuere Dateien vorhanden sind, als jene, die er im Cache hat. So zeigt er eine veraltete Version der Webseite an und es empfiehlt sich nun den Cache manuell zu leeren, damit die gesamte Website beim nächsten Aufruf neu vom Server geladen wird. Je nach Browser den Sie im Einsatz haben, unterscheidet sich das leeren des Caches ein wenig.

Wir haben hier für die häufigsten Browser eine kurze Anleitung verfasst:

Microsoft Internet Explorer (Versionen 9, 10 und 11)

  1. Klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol oben rechts
  2. Wählen Sie "Internetoptionen"
  3. Wählen Sie das Register "Allgemein"
  4. Suchen Sie den Abschnitt "Browserverlauf". Klicken Sie dort auf "Löschen…" Es öffnet sich ein neues Fenster. Deaktivieren Sie "Bevorzugte Websitedaten beibehalten" und aktivieren Sie "Temporäre Internetdateien" und "Cookies"
  5. Klicken Sie abschließend auf "Löschen"

Mozilla Firefox

  1. Drücken Sie die Taste Alt um das Fenstermenu einzublenden + Klicken Sie im Menü "Chronik" auf "Neueste Chronik löschen..."
  2. Es öffnet sich ein neues Fenster. Aktivieren Sie die Option "Cache" und klicken Sie dann auf "Jetzt löschen"

Google Chrome

  1. Klicken Sie auf das Menu-Symbol neben der Adressleiste (drei horizontale Balken) + "Tools" auswählen
  2. Wählen Sie "Browserdaten löschen..."
  3. Wählen Sie bei "Folgendes für diesen Zeitraum löschen" den Eintrag "Gesamter Zeitraum" + Aktivieren Sie "Cache löschen"
  4. Klicken Sie auf "Browserdaten löschen"

Opera

  1. Klicken auf den Opera- bzw. Menu-Knopf in der Titelleiste des Browserfenster
  2. Sie im Menü "Einstellungen" auf "Internetspuren löschen..."
  3. Aktivieren Sie die Option "Den kompletten Cache löschen"
  4. Klicken Sie unten im Fenster auf den Button "Löschen"

Apple Safari

  1. Klicken Sie im Menü "Safari" auf "Cache leeren"
  2. Klicken Sie auf "Leeren"
Mein Webhosting wurde gesperrt. Was ist der Grund?
Eine Sperrung erfolgt in der Regel bei einer offenen Rechnung, bei welcher die Zahlungsfrist überschritten wurde einem Verstoss gegen die AGB, wie Missbrauch (durch Dritte), Systemüberlastung etc.
Der Grund für die Sperrung wird dem Halter an die bei der Bestellung angegebenen E-Mailadresse mitgeteilt.
Eine Sperrung erfolgt nur, wenn alle anderen Möglichkeiten erschöpft sind.